Eine neue Schnellbahnstrecke soll die Reisezeit von Dresden nach Prag in einer Stunde möglich machen. Böhmische Hopfenzüchter wehren sich. Die neuen Gleise sollen durch Ustek, eines der wichtigsten Hopfenanbaugebiete Tschechiens führen.

Dresden – Prag: 1 Stunde. Berlin – Wien: 5 Stunden. Toller Plan, eigentlich; wären da nicht die böhmischen Hopfenbauern.

Tschechien, Deutschland und Österreich wurden sich in der vergangenen Woche über die Streckenführung der neuen Hochgeschwindigkeitstrasse einig. Dabei rückten die Planer von der ursprünglichen Trassenführung entlang der Autobahn ab. Stattdessen sollen die Gleise nun mitten durch eines der wichtigsten Hopfenanbaugebiete Tschechiens führen.

Die Hopfenzüchter sind entsetzt, wie Tag24 berichtet. „Wir haben uns in einer Erklärung bereits an des Verkehrsministerium gewandt“, wird der Vorsitzende des Tschechischen Hopfenbauernverbands zitiert.

Quelle: https://bit.ly/3hRJamI