Staatsbesuch bei Gold Ochsen

Zum Besuch im Jubeljahr hat es nicht gereicht. Das 425. Jubiläum feierte die Brauerei Gold Ochsen im letzten Jahr. Grund zur Freude um zum Anstoßen hatten die Ulmer auch im jungen, neuen Jahr. Am Montag, 16. Januar 2023, kurz nach Zwölf, fuhr Bundeskanzler Olaf Scholz, begleitet von einer Delegation aus Vertretern der Bundesregierung und des Bundeskanzleramts, an der Pforte der Brauerei vor. Auch die Ulmer hatten eine Delegation bereitgestellt. Geschäftsführerin Ulrike Freund empfing den Kanzler mit Mitarbeiter:innen und etlichen Vertretern der Stadt Ulm und der IHK.

Der Rundgang durch die Brauerei startete auf dem Skywalk der Abfüllung. Wie fortschrittlich das historische Erbe des Ulmer Biers heute daher kommt, konnte vor der Kulisse der 2012 eingeweihten Abfüllanlage, die bis heute mit einer Leistung von 40.000 Flaschen pro Stunde zu den modernsten in Süddeutschland gehört, kaum anschaulicher untermauert werden.

Im Lagerkeller wurde gezwickelt. Der Kanzler erhielt eine Kostprobe von „Ulms flüssigem Gold“, direkt aus dem Tank. Er ließ sich das Gold Ochsen Original lachend schmecken. Weiter ging es durch das Museum der Brauerei ins Sudhaus. Am großen historischen Kupferkessel gab es von Brauer Michael Albrecht viele informative Ausführungen rund um die Herstellung der Bierwürze und zu den Faktoren, die für den Geschmack des Bieres ausschlaggebend sind. Nachfragen seitens Bundeskanzler Olaf Scholz wurden gerne beantwortet.

Beim Gespräch mit den Mitarbeitern der Brauerei im Schalander (so sagt man in Brauereien zur Kantine) lag der Fokus auf den konkreten Nöten der Branche und den individuellen Erfahrungen der Mitarbeiter im Tagesgeschäft – vom Bierfahrer über den Brauer bis hin zum Leiter des Technischen Kundendienstes. Adressiert wurden dabei, neben den schwerwiegenden Folgen der Inflation, auch spezifische Problemstellungen im Hinblick auf den Fachkräftemangel und bürokratische Hürden, die mittelständischen Unternehmen viel Kraft abverlangen.

Der Zeitplan des Kanzlers war eng, nur eineinhalb Stunden war Scholz in der Brauerei. Der Besuch wird dem Team der Brauerei Gold Ochsen trotzdem lange in Erinnerung bleiben. „Für uns war dieser Tag ein ganz besonderes Ereignis, mit dem wir nie gerechnet hätten und das sich in der Form kaum so bald wiederholen wird. Ich bin unglaublich dankbar und stolz“, so Geschäftsführerin Ulrike Freund.

Quelle und Foto: Brauerei Gold Ochsen

Kommentare

3