Bei Ausgrabungen in Ägypten wurde eine Braustätte entdeckt, in der im großen Umfang Bier gebraut wurde. Sie ist die älteste Brauerei in Ägypten, soll sogar die älteste „Bierfabrik“ der Welt sein.

1919 entdeckte der Ägyptologe Herbert Winlock in einer Grabkammer in Theben 24 Holzmodelle. Eines davon stellte, sehr detailgenau, eine ägyptische Brauerei dar, wie sie 2.000 Jahre v.Chr. im alten Ägypten betrieben wurde. Verschiedene Bierrezepte aus Ägypten kennt man auch, hat diese Biere sogar schon nach gebraut.

Nun haben Forscher bei Ausgrabungen in Abydos, ca. 450 km von Kairo entfernt eine Braustätte ausgegraben, die außergewöhnliches vermuten lässt. Es handelt sich dabei wahrscheinlich um die „älteste Bierfabrik der Welt“. Zumindest sieht das der Chef des Obersten Rats für Altertümer in Ägypten, Mostafa Wasiri, so. Die Brauerei wird der Zeit von König Narmers (3.150 bis 2615 v.Chr.) zugerechnet.

Die Braustätte besteht aus acht Einheiten, etwa 20 x 2,5 Meter groß, mit jeweils 40 Keramikbecken, die zum Erhitzen von Getreide und Wasser, also zum Einmaischen genutzt wurden. Die Forscher gehen davon aus, dass dort Bier für königliche Rituale gebraut wurde. Man hatte schon früher Beweise für den Gebrauch von Gebräu bei Opferritualen gefunden.

Die Ausgrabungen wurden von Matthew Adams (Institute of Fine Arts der New York University) und Deborah Vischak (Assistenzprofessorin für altägyptische Kunstgeschichte und Archäologie an der Princeton University) geleitet.

Foto: (c) Ministry of Tourism and Antiquities of Egypt.