Aus für Jakobiner Bräu

Mirco Hell, Geschäftsführer von Jakobiner Bräu, wollte mit seiner im Mai 2022 gegründeten Marke in München und Umgebung punkten. Ausgerechnet in jener Gegend, die wahrlich keinen Mangel an guten hellen Lagerbieren bayerischer Brauart hat, egal ob filtriert oder naturtrüb. Schwer, in einem solchen Markt als Neuling Fuß zu fassen.

Wie Hell der GETRÄNKE ZEITUNG gegenüber mitteilte, sollen keine weiteren Gelder mehr in das Projekt fließen. Es wird der Insolvenzantrag gestellt.

Quelle: GETRÄNKE ZEITUNG
Foto: Screenshot www.facebook.com/vinzentinerbraeu, 24.01.2023

Kommentare

6