Warnhinweise auf Bierflaschen?

Irland führt eine neue Kennzeichnungsplicht für alkoholische Getränke ein. Auf jeder Flasche oder Dose müssen dann Warnhinweise sein, die auf einen Zusammenhang zwischen Akoholkonsum und erhöhtem Krebsrisiko oder Lebererkrankungen hinweisen. Auch die Gefährdung ungeborener Kinder beim Genuss von Alkohol während der Schwangerschaft muss aufgezeigt werden.

Italien, Spanien und sechs weitere EU-Länder hatten protestiert, als Irland seine Pläne der Europäischen Kommision vorstellte. Einwände übergeordneter Behörden gab es allerdings nicht, so dass Irland die Verordnung verabschieden kann.

Vor allem der Verband der italienischen Weinproduzenten wehrt sich mit Vehemenz gegen die "diskriminierende und unverhältnismäßige" Verordnung. Micaela Pallini, Präsidentin eines Verbands italienischer Weinproduzenten sieht gar eine Kriminalisierung der mediterranen Landwirtschaft "ohne dass damit messbare und wirksame Vorteile im Kampf gegen unverantwortlichen Konsum erreicht werden können."

Ettore Prandini, der Präsident von Coldiretti, Italiens größtem Bauernverband, spricht von einem direkten Angriff gegen das Land. Der Schutz der Gesundheit der EU-Bürger könne "nicht in vereinfachende Entscheidungen umgesetzt werden, die die Gefahr bergen, dass einzelne Produkte unabhängig von den konsumierten Mengen ungerechtfertigt kriminalisiert werden".

Quelle: Inside(dot)beer - http://bit.ly/3IUxkFN
Foto: AdobeStock - Africa Studio

Kommentare

4